Tuch Clementina

Nur Mitglieder des Strickstübchens können auf Themen antworten oder eigene Themen starten; Gäste können nur im Gästebereich schreiben. Ebenso ist es Mitgliedern vorbehalten, die Bilder in Beiträgen in groß sehen zu können; Gäste können nur kleine Vorschaubilder sehen.

  • Ich habe im September 2020 (von damals sind auch die Bilder) mein erstes Tuch mit Farbverlaufsgarn gestrickt, ohne Anleitung, nur nach Gefühl. Ich hatte mir dafür eine Wolle mit sehr intensivem Farbverlauf ausgesucht (Pro Lana Woolly Hugs Bobbel Cotton 16), die mir ganz besonders gut gefallen hat.


    Ich persönlich mag es nicht, wenn ein intensiver Farbverlauf mit einem Muster kombiniert wird, das ist, für meinen Geschmack zumindest, zuviel des Guten. Entweder Muster (vielleicht mit dezentem Farbverlauf) oder intensiver Farbverlauf ohne Muster – und deshalb ist das Tuch fast nur kraus rechts gestrickt. Es ist 170 x 75 cm groß.




    Ich habe ein asymmetrisches Tuch gestrickt, was bedeutet, dass ich nur an einer Seite zugenommen habe; die Zunahmekante ist die breiteste am Tuch und liegt am Hals an.


    Am rechten Rand habe ich in jeder Hinreihe eine Masche zugenommen, am linken Rand habe gerade hoch gestrickt mit einen Knötchenrand (letzte Masche und erste Masche rechts stricken) . Ich mag einen Knötchenrand lieber als einen Kettrand; meine Kettränder sehen immer ziemlich unschön aus, die Knötchenränder dagegen schön gleichmäßig.

    So habe ich das Tuch gestrickt

    • Drei Maschen anschlagen
    • Eine Rückreihe mit zwei Maschen rechts und einer Masche links stricken
    • Ab dann:
      Jede Hinreihe: Erste Masche verdoppeln (per KFB, Anleitung hier), danach alle Maschen, auch die letzte, rechts stricken
      Rückreihe: Erste Masche und alle weiteren Maschen rechts, letzte Masche links stricken

    Kraus rechts gestrickt habe ich, bis ein Farbwechselknötchen kam. Wenn ich das Knötchen verstrickt hatte, habe ich die Reihe zu Ende und dann eine Lochmusterreihe gestrickt, egal ob es sich um eine Hin- oder Rückreihe gehandelt hat. Im fertigen Strickstück sieht man den Unterschied so gut wie nicht.


    Da bei meinem Garn die Farben in regelmäßigen Abständen gewechselt haben, das Tuch aber immer breiter wurde, wurden die Farbstreifen und damit der Abstand zwischen den Lochreihen immer schmaler. Mir gefällt das sehr gut. Die Lochreihen geben dem Tuch ein bisschen Struktur und den unterschiedlichen Farben eine Art Rahmen.


    Die Lochmusterreihe wird wie folgt gestrickt:

    • Die ersten beiden Maschen rechts (in der Hinreihe das Verdoppeln der ersten Masche nicht vergessen) Dann *zwei Maschen rechts zusammen stricken, einen Umschlag aufnehmen*
    • Von * bis * so lange wiederholen, bis am Ende der Reihe nur noch zwei oder drei Maschen übrig sind Wenn die Lochmusterreihe eine Hinreihe ist, die letzten zwei oder drei Maschen rechts stricken
    • Wenn die Lochmusterreihe eine Rückreihe ist, die letzte Masche links stricken Danach ganz normal kraus rechts wie oben beschrieben weiter stricken

    Zum Schluss die Maschen locker abketten; ein elastischer Abkettrand muss nicht sein. Dabei müsst Ihr mit dem Abketten den richten Moment abpassen, wenn Ihr nicht zuviel, aber auch nicht zuwenig Wolle übrig habt. Meine Methode, das rauszufinden, findet Ihr hier.

    Tipp

    Ich habe mir für die Zunahmen die Seiten am Tuch markiert, da ich dazu neige, an der falschen Seite zuzunehmen. Die Seite, an der ich zunehmen musste, hat einen grünen Maschenmarkierer bekommen, die Seite, an der ich ohne Zunamen hoch gestrickt habe, einen roten. Nicht wundern, das Beispielbild ist von dem Tuch, das ich aktuell stricke; beim Clementina-Tuch hatte ich vergessen, davon ein Foto zu machen.

    PS

    Clementina habe ich für meine Freundin Susanne gestrickt, die Malerin ist; die Farben des Tuches kommen immer wieder in ihren Bildern vor. Den Namen hat das Tuch bekommen, weil er uns beide verbindet. Damit ich Euch das Tuch zeigen kann, habe ich es mir für die Fotos nur kurz umgelegt.

  • Das Tuch sieht für mich gerade durch die Farben richtig toll aus - so lebensfroh.

    Ich hab zwar ein paar Tücher, aber die sind alle gehäkelt - und liegen ehrlich gesagt nur im Schrank. Gestrickt habe ich bisher nur Socken und die Fischer-Mützen, aber ich stricke ja auch erst seit März, vielleicht kommt das ja noch.

  • Liebe Erika, ich hätte mir noch vor einen Jahr nicht vorstellen können, ein Tuch zu tragen, aber inzwischen habe ich eigentlich ständig eins um dem Hals und mag das sehr. Ich mag vor allem Tücher wie das hier, die aus einem Baumwollgemisch gestrickt sind; sie sind schön glatt und nicht zu warm, aber schön weich - ideal für drinnen :S Mit den Farben hast Du Recht; sie machen die Bilder meiner Freundin aus, weshalb ich die Bilder auch so gerne mag :love:


    Liebe Babs, vielen lieben Dank 🌷


    Liebe Kristen, Dankeschön 🌼

Du fehlst uns noch!

Du bist noch kein Mitglied im Strickstübchen? Registriere Dich bei uns und werde Teil unserer Strickgemeinschaft.