Leuchtturmtuch 'LGBTQ'

Eigentlich mag ich ganz klassich gestrickte Leuchtis am allerliebsten: Asymmetrisch und in Krausrippen; für mich kommt so das leuchtitypische am Besten zur Geltung. Als ich die beiden LGBTQ-Bobbel, den herrlich bunten und den in dem ruhigen und dezenten Grau, ausgepackt habe, war mir allerdings sofort klar, dass ich hier anders stricken und die bunten LGBTQ-Farben nicht durch graue Streifen unterbrechen möchte; auf der anderen Seite brauchen die Farben das Grau aber unbedingt, um ihre volle Leuchtkraft zu entwickeln. Im Grunde also ein klassisches Dilemma, dass ich nach einigem Nachdenken für mich gelöst habe.


Ich habe mich entschlossen, das Tuch mit senkrechtem Farbwechsel zu stricken, also eine Hälfte des Tuches bunt und die andere Grau, letzteres nur durchbrochen durch einzelne bunte Rippen.


Leuchtturmtuch LGBTQ Leuchtturmtuch LGBTQ Leuchtturmtuch LGBTQ

Leuchtturmtuch LGBTQ Leuchtturmtuch LGBTQ


Für die Strickart des Tuches, die ich 'Senkrechtstarter' getauft habe, habe ich hier eine Anleitung mit ausführlichem Video gemacht:



Bestellt hatte ich die LGBTQ-Wicklung wie immer mit 1.000 Metern; bei der Bestellung war ich noch davon ausgegangen, dass ich den Leuchti 'wie immer', also mit Querstreifen stricken würde. Die Senkrechtstarter-Strickweise benötigt offenbar etwas mehr Wolle, so dass das Tuch etwas kleiner ist als ein mit der gleichen Garnmenge normal gestricktes; dazu kommt, dass ich durch das Einstricken der bunten Rippen in dem grauen Teil mehr bunte als graue Wolle verstrickt habe und entsprechend fast kein buntes, aber 16 Gramm graues Garn übrig hatte. Beim nächsten Senkrechtstarter-Leuchti würde ich eine Wicklung mit 1.200 Metern bestellen.


Selbstverständlich kann man einen Senkrechtstarter auch mit zwei bunten Bobbeln stricken; es muss nicht unbedingt (wie beim LGBTQ) eine klare Kante, also ein bunter und ein unifarbener Bobbel sein; der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt.


Anders als beim klassischen asymmetrischen Leuchti, bei dem in jeder zweiten Reihe eine Masche zugenommen wird, werden beim Senkrechtstarter pro zwei Reihen vier Maschen zugenommen; man hat also sehr schnell deutlich mehr Maschen auf der Nadel; bei mir waren es zum Schluss 460.


Mir gefällt der LGBTQ-Leuchti als Senkrechtstarter ausgesprochen gut; die Farben strahlen unglaublich. Mein nächster Leuchti wird aber erstmal wieder ein klassischer und ich freue mich schon darauf.


----------------------------


Das Kleingedruckte:

  • Idee: Annegret Germer (mehr Infos hier)
  • Wolle: Vierfädig, 1.000 Meter, gewickelt von Meine kleine Wollwerkstatt, 50% Baumwolle, 50% Polyacryl
  • Farbe: LGBTQ (Uni Mittelgrau und Kirsche-Orange-sonne-Apfel-Riviera-Lapis-Ultraviolett)
  • Gestrickt mit Nadelstärke 3,5
  • Größe des fertigen Tuches: Ca. 165 cm x 73cm
  • Anzahl Maschen vor dem Abketten: 480 (240 pro Farbe)
  • Gestrickt vom 5. bis 12. Februar 2022
Nur Mitglieder können vergeben.

Kommentare 6

  • Wunderschöne Tuch liebe Ursula.

    Mag ich 1
    • Vielen Dank, liebe Ute 🌺

  • Ein ganz tolles Tuch.

    Mag ich 1
    • Liebe Kirsten, Dankeschön 🌼

  • Ursula das Tuch ist wunderschön geworden

    Mag ich 1
    • Liebe Nicole, herzlichen Dank 🌻