Maschenstopper

Ich hab' ja früher immer gedacht, sowas braucht kein Mensch; Maschenstopper standen nie auf meiner Wunschliste für mein privates Strickstübchen. Bis zu dem Moment, wo mir beim Maschenanschlag von einem Paar Socken ständig die Nadeln aus den Maschen sausten - es war zum verrückt werden. Kurz danach hatte ich Abends mein Strickzeug mit zugegebenermaßen sehr vollen Nadeln auf die Fensterbank gelegt; beim Gardine zuziehen hatte ich dann wohl nicht aufgepasst und am nächsten Morgen waren einige Maschen von der Nadel gerutscht. Ich brauchte doch Maschenstopper.


Meine ersten Maschenstopper habe ich selbst gebastelt; Geld wollte ich für die Dinger immer noch nicht ausgeben. Ich habe sie aus Füllmaterial geschnitten und sie haben ihren Zweck auch erfüllt, aber sie waren zum einen viel zu groß und zum anderen war so ein Klötzchen, wenn einmal eine größere Nadel drin gesteckt hatte, für kleinere Nadeln nicht mehr zu gebrauchen, weil das Loch dann zu groß war - ich hätte also für jede Nadelgröße welche gebraucht.


Natürlich gibt es auch noch viele andere Do-it-yourself-Möglichkeiten für Maschenstopper, zum Beispiel Korken, aber das scheiterte schon daran, dass es in unserem Haushalt keine Weinflaschen gibt. Außerdem wollte ich jetzt dann auch vernünftige Stopper haben und habe mir welche bestellt (es gibt sie überall und in allen möglichen Farben und Formen). Und ich bin wirklich selig damit und brauche sie ständig.


Meine sind rosa und sehen ein bisschen seltsam aus, dafür passen sie von Nadelstärke 2 bis 6 - und das klappt auch wirklich. Wenn ich eine große Nadel drin hatte, hält der Stopper danach trotzdem eine kleine, anders als meine selbstgebastelten Stopper.


Beim Maschen aufnehmen auf dem Nadelspiel sausen mir die Nadeln nicht mehr weg, bei vollen Nadeln kann auch nichts passieren und sogar die hin und wieder auftretenden Malheure beim Zopfen gibt es nicht mehr.



Für mich gehören die Stopper inzwischen mit zu den wichtigsten Dingen und sie sind immer in dem kleinen Utensilienkästchen, dass ich immer griffbereit habe.

Antworten 2

  • Antwort schreiben…
  • Hallo Ursula,


    diese Maschentopper habe ich auch regelmäßig in gebrauch habe andere als du aber die sind echt Gold wert. Momentan bei meinem Raglan von oben den ich versuche zustricken brauch ich die dinger auch das mir nix von der nadel rutscht. Alles in allem sind manche Sachen bei Stricken echt ein muss.

  • Liebe Lisa,


    da hast Du so Recht! Es sind oft wirklich so Kleinigkeiten wie Maschenstopper, die das Stricken wirklich erleichtern. Wie oft sind mir früher Maschen auf den Nadeln abhanden gekommen - das passiert mir jetzt nicht mehr 🙃

  • Auf Deine Meinung und/oder Deine Fragen freue ich mich